Donnerstag, 4. Juni 2015

easyfolio schafft Vermarktungssprung

Die drei ETF-Dachfonds, die die Münchener anbieten, haben es nun in die Vermarktungs-Pipeline einer der größten deutschen Direktbanken geschafft: Die ING Diba bietet die Fonds ab sofort prominent an.


Bemerkenswert dabei: Die easyfolios, die als ETF-Dachfonds Aktien- und Renten-ETFs je nach Risikostruktur mit 30 bis 70 Prozent Aktien-Anteil abmischen, werden von der Diba quasi als eigene Anlagekategorie (neben aktiv gemanagten Aktienfonds und Einzel-ETFs) für Wertpapier-Einsteiger angeboten. Alle drei easyfolios können außerdem per Sparplan ab Sparraten von 50 Euro bespart werden.

Markus Jordan, Macher hinter dem easyfolio-Konzept, dürfte damit seinem Ziel einen großen Schritt näher gekommen sein, die easyfolio-Fonds einem breiten Publikum näherzubringen. Zuletzt kamen die drei Fonds ingesamt auf ein Volumen von rund acht Millionen Euro. Erklärtes Ziel für die kommenden Jahre ist es, auf die Größe einer Vermögensverwaltung mit einem dreistelligen Millionenbetrag "under management" zu kommen. (s. dazu auch das Interview auf boerse.ARD.de)

Die drei Fonds sind dank ihrer schlichten Konstruktion mit einigen wenigen Einzel-ETFs und ihre schlanken Kostenstruktur als Basisinvestment auch zur Vorsorge gedacht. (Ein easyfolio ist auch in unserem Fintech Depot enthalten).

Dieses Blog durchsuchen