Dienstag, 30. Dezember 2014

Fintech Depot - komplett, mit Bergfürst

Ein letzter 10-Prozent-Anteil des beispielhaften Fintech Depots soll in ein Crowdinvesting-Projekt fließen. Die Plattform Bergfürst bietet seit wenigen Tagen den Handel von Anteilen an einem Immobilienprojekt in Hamburg an. Die Entwicklung des Middendorf-Hauses wollen wir langfristg verfolgen.



Über einen Crowdinvesting-Prozess hat Bergfürst insgesamt 1,1 Millionen Euro mobilisiert. Anleger sind dabei mit einem durchschnittlichen Einsatz von rund 4.000 Euro in das Projekt eingestiegen. Eigentümer der, voll vermieteten, Immobilie ist die FAH Grundbesitz GmbH & Co. KG, Bergfürst agiert mit seiner Bergfürst Bank, die über die BaFin lizensiert ist, als Treuhänder.

Jährliche Rendite plus Bonuszins

Eine Beteiligung am Middendorf Haus in der Hamburger Innenstadt bietet über die Plattform Bergfürst eine jährliche Rendite von 3,5 Prozent. Am Ende der Laufzeit von 5 Jahren, über die sich ein Anleger an dem Objekt mittels eines Genussscheines beteiligt, winkt noch ein Zusatzbonus - sollte sich das Objekt bis dahin im Wert gesteigert haben. Der Wert des Hauses wird alljährlich ermittelt.

Handel der Anteile über Bergfürst-Plattform

Anleger, die bereits vor Ablauf der Anlagedauer ihre Beteiligung verkaufen wollen, können dies über die Bergfürst-Plattform tun. Hier können umgekehrt auch Anleger in das Projekt auch noch nachträglich einsteigen, die bei der Emission nicht zum Zuge gekommen sind. Der Handel ist weitgehend ohne Transaktionskosten und ohne Spread möglich, Bergfürst erhebt lediglich eine Gebühr von 5 Euro je Kauf oder Verkauf. (s. dazu auch mein Interview mit Bergfürst CEO Guido Sandler auf boerse,ARD.de),

Aufbau des Fintech Depots


Dieses Blog durchsuchen